10 fatale Fehler bei jeder Unternehmensgründung

10 fatale Fehler bei jeder Unternehmensgründung

Unternehmensgründung und die schlimmsten Stolpersteine

Um Sie vor der Unternehmensgründung  oder einer eventuellen Selbstständigkeit  schon einmal vor den häufigsten Fehlern oder Versagensgründen zu warnen, habe ich hier eine kleine Zusammenfassung geschrieben. Zudem habe ich die 10 Fehler bei der Unternehmensgründung in die drei wesentlichen Kategorien unterteilt. Dies soll Ihnen helfen, erfolgreich zu gründen.

Unternehmensberatung für Existenzgründer in Dresden. Dipl.-Ökon. & MBA Toni Großmann hilft Ihnen von der Gewerbeanmeldung bis zur erfolgreichen Finanzierung.

Wer mehr wissen möchte, kann mich gern unter info@dresden-beratung.de oder 0351 / 41 886 876 kontaktieren.

 

 

Wer gleich alles richtig machen will, lade hier mein kostenloses E-Book herunter und lern die 12 Erfolgsbausteine einer jeden Gründung! Speichern oder ausdrucken und später lesen.

 

 

Finanzen

Zu wenig Startkapital und zu wenig Puffer

Am häufigsten scheinen Gründer aus finanziellen Schwierigkeiten zu scheitern. Wir reden jetzt erst einmal nur von vermeidbaren finanziellen Problemen, auch wenn oftmals man selbst gar nichts für die finanziellen Schwierigkeiten kann. So wird bei der Unternehmensgründung oftmals schon mit zu wenig Geld gestartet. Dieses fehlt dann für eine qualitative Ausstattung und vor allem für die Werbung. Dank allerlei staatlicher Hilfen zum Gründen, besonders in Form von zinsgünstigen Krediten bis zu 100.000 Euro für so ziemlich jeden Gründer, ist dies also kein Problem. Sprechen Sie also schon frühzeitig mit dem Amt für Wirtschaftsförderung oder einem professionellem Gründercoach, dessen Honorar zu 80% gefördert wird und damit bereits Ihre erste staatliche Förderung darstellt. Prüfen Sie alle Möglichkeiten mit genug Geld zu gründen und gleichzeitig genug für Notfälle beiseitelegen zu können. Wenn Sie erst in einem Problemfall/in einer Krise nach mehr Geld Ausschau halten, ist es in fast allen Fällen bereits zu spät, da es bei Krediten oft bis zu drei Monate Zeit braucht bis das Geld bei Ihnen ist und Ihnen in einer Schieflage sowieso niemand mehr Geld geben will.

Überzogene Kosten und schlecht überlegte Ausgaben

Schlecht überlegte Ausgaben sind kein typischer Fehler von Gründern, selbst erfolgreiche Unternehmen verschwenden noch Unmengen an Geld. Nur können diese es sich eben leisten. Sie aber können das aller Wahrscheinlichkeit nach nicht, wenn Sie sich erst in der Phase der Gründung befinden. Sie sollten immer mit Mehrkosten planen,  schlichtweg also eher pessimistisch als optimistisch planen. Zudem sollten Sie genau überlegen oder extern von Ihrem Gründercoach prüfen lassen, welche Ausgaben und in welcher Höhe überhaupt nützlich oder angemessen sind. Jede Investition, besonders in der Werbung, sollten Sie genau auf ihren Effekt und ihre Effizienz untersuchen (lassen). Sparsamkeit an der richtigen Stelle, sowie sinnvolle und wohlüberlegte Investitionen, sind für eine Unternehmensgründung das Maß aller Dinge. Die Fähigkeit zwischen „Kosten“ und „Investitionen“ unterscheiden zu können, ist dabei der erste und essentiellste Stritt.

Markt, Kunden, Konkurrenz

Unzureichende Einnahmen

Unzureichende Umsätze sind naturgemäß das größte Problem nach der Unternehmensgründung. Es handelt sich hier aber selten um ein rein finanzielles Problem, sondern geht auf mangelnde Analyse und Planung des Marktes im Vorfeld der Gründung zurück. Eine realistische Schätzung des Potentials und eine vielversprechende Marketingplanung, dieses Potential auch zu erreichen, sind essentiell und sollten ebenfalls am besten mit einem Gründercoach oder mit erfahrenen Stellen oder Unternehmern in Ihrem Geschäftsbereich durchgeführt werden; und zwar vor dem Gründen! Es reicht nicht, dass alle Ihre Bekannten Ihnen sagen, dass Sie sehr wohl großen Bedarf an Ihrer Leistung/ Ihrem Produkt haben und Ihnen die Gründung ans Herz legen. Sie müssen im Vorfeld sicherstellen, dass genügend Menschen ausreichend dafür bezahlen würden und dass Sie diese Menschen auch erreichen können! Um hier erfolgreich gründen zu können, müssen Sie zudem Ihre zeitliche Verfügbarkeit, Ihre Kostenstruktur, Ihr Absatzpotential und die effizientesten Marketingmaßnahmen genau kennen.

Fehlerhaftes Angebot

Viele Gründer überschätzen leider die Sinnhaftigkeit bzw. den Nutzen Ihres Angebotes, egal ob Produkt oder Dienstleistung. Oftmals reicht schon das Überschätzen der Kaufkraft und vor allem der Zahlungsbereitschaft der potentiellen Kundschaft um seine Unternehmung auf dem falschen Kurs starten zu lassen. Für jeden, der gründen will, ist es von vorherein wichtig, immer aus Kundensicht heraus zu denken und die bereits vorhandenen Konkurrenzangebote direkt im Blick zu haben. Des Weiteren müssen Sie Ihr Produkt / Dienstleistung dann auch an den richtigen Kunden bringen. Von Anfang an muss also bereits das Marketingkonzept im Auge behalten werden. Wer kein neues Produkt oder eine innovative Dienstleistung anbietet, muss mindestens sichergehen, dass er sich positiv von der Konkurrenz abhebt. Das Produkt/ die Dienstleistung muss dabei in vielen Fällen ausreichend besser sein als die der Konkurrenz, um Kunden der Konkurrenz zum Wechsel zu bewegen! Auch hier schafft eine marketingorientierte Planung durch einen geeigneten Gründercoach Abhilfe. Eine qualifizierte Beratung kann von einem falschen Start abraten oder das Angebot erfolgversprechend vor der Unternehmensgründung modifizieren.

Persönliche Fehler des Gründers oder des Teams

Schwierige Sachverhalte müssen einfach erklärt werden. Die Komplexität der Unternehmensgründung verständlich herunter zu brechen ist daher besonders wichtig.

Als Unternehmensgründer und Selbstständiger müssen Sie unheimlich viel Wissen verarbeiten und die richtigen Entscheidungen treffen. Dipl.-Ökon. & MBA Toni Großmann aus Dresden kann Sie dabei unterstützen.

Fehlende kaufmännische Kenntnisse

Nicht jeder braucht einen Uni-Abschluss in Betriebswirtschaftslehre, um ein Unternehmen zu gründen. Aber ein Mangel an kaufmännischen Kenntnissen ist ein Hauptgrund des Scheiterns von Unternehmen. Nach dem Gründen kann es sehr schnell bergab gehen, wenn man vom Geldverdienen keine Ahnung hat, egal wie gut die eigene Gründungsidee ist. Wer also keinen BWL-er im Team hat, sollte sich unbedingt beraten lassen und am Nachfolger vom Gründercoaching Deutschland teilnehmen. Zusätzliche Kurse des IHK-Bildungszentrums oder VHS sollten von Beginn oder vor  der Unternehmensgründung zusätzlich belegten werden. Eine erfolgreiche Unternehmensgründung hängt stark von der richtigen Deutung der Informationen ab und dafür bedarf es einer Menge Handwerkszeug, welches glücklicherweise erlernt oder doch wenigstens „geborgt“ werden kann. Kein Gründer sollte starten, ohne seinen Break-Even zu kennen oder zu wissen, welche seiner Produkte welche „Deckungsbeiträge“ erbringen. Wer als Handwerker ohne sinnvolle Stundensatzkalkulation startet, braucht sich nicht zu wundern, wenn er trotz voller Auftragsbücher immer am Hungertuch nagt.

Selbstüberschätzung

Positives Denken und eine grundsätzlich optimistische Einstellung sind ein wesentlicher Erfolgsgarant beim Gründen und für jeden Selbstständigen. Fast alle erfolgreichen Gründer verfügen über diese Eigenschaften.  Allerdings hatten auch 90% der gescheiterten Unternehmer diese Eigenschaften im Gepäck. Der Grat zwischen Optimismus und Selbstüberschätzung ist schmal und viel zu oft wird entweder sich selbst überschätz oder wenigstens die Erfordernisse der zukünftigen Unternehmertätigkeit unterschätzt! Besonders oft wird der zeitliche Aufwand komplett unterschätzt! Eine genaue Zeitplanung ist genauso wichtig oder manchmal sogar wichtiger als jede finanzielle Planung. Als Gründercoach ist es meine Aufgabe, Sie bei beidem zu unterstützen. Sie sollten von vornherein wissen, worauf Sie sich einlassen, wenn Sie gründen. In vielen Fällen wird bis zu 50% oder mehr der verfügbaren Arbeitszeit für Marketing und Organisation eingesetzt werden müssen. Es ist äußerst wichtig, alle Abläufe auch zeitlich zu planen und eine Kosten-Nutzen-Analyse für die notwendige Zeit einer Unternehmertätigkeit genau zu analysieren, bevor die eigenen Preise festgelegt werden. Wie bei allen vorherigen Punkten, gilt: Fragen Sie einen Experten UND andere Unternehmer in diesem Bereich, sofern Sie können.

Mangelnder Familienrückhalt und nicht-funktionale Teams

Ganz wichtig ist der familiäre Rückhalt beim Gründen eines Unternehmens. Nicht nur, um sich zur Not schnell mal Geld borgen zu können (was aber tatsächlich einer der wichtigsten Faktoren ist), sondern auch um ausreichend Zeit für sein Geschäft zu haben. Wie gesagt, unterschätzen viele den Zeitaufwand bei einer Unternehmensgründung, wer dann aber pünktlich um 17 Uhr zu Hause bei den Kindern sein muss, hat ein Problem. Auch ist die kostenfreie Hilfe der Familie nie zu unterschätzen und wenn es nur ein ehrliches Feedback ist!

Die Personalauswahl oder die Wahl des Gründerteams vor dem Gründen sowie deren Zusammenarbeit habe ich in diesem Punkt mit eingebaut. Aus folgendem Grund: Wenn Sie zusammen gründen, werden Sie wie eine Familie zusammenwachsen. Wir diese neue Familie dysfunktional sein, wird Ihr Unternehmen schon allein aus persönlichen Gründen scheitern können, auch wenn Sie sonst alles richtig machen. Wählen Sie Ihre Mitgründer vorsichtig aus. Viele Unternehmen scheitern schon daran, dass man beim Gründen einfach jeden Kumpel mit ins Boot holt, der aber leider gar nix kann. Prüfen Sie die Fähigkeiten, Selbstmotivationsfähigkeit und Stressresistenz Ihrer Mitgründer und Ihres Personals. Verlassen Sie sich nicht auf Ihr Bauchgefühl. Erst an zweiter Stelle muss Sympathie stehen. Trennen Sie sich zudem schleunigst von Teammitgliedern, die nicht am selben Strang ziehen und nicht in Ihre neue Familie passen. So schnell und schmerzfrei wie möglich!

 

Zusätzliche ruinöse Fehler:

Falsche Rechtsform

Bitte fragen Sie einen Experten/Gründercoach. Ihr Steuerberater wird Ihnen immer eine Kapitalgesellschaft (GmbH, UG) empfehlen, weil er daran mehr verdient. Für die meisten Unternehmensgründungen sind das aber völlig ungeeignete Rechtsformen. Rufen Sie mich einfach an und ich helfe Ihnen gern weiter.

Unprofessioneller Businessplan

Wer sich Geld beschaffen muss (fast alle Gründer) braucht einen professionellen Businessplan! Punkt! Es ist fast unmöglich einen banksicheren Businessplan zu schreiben, wenn man darin nicht geübt ist (selbst ein BWL-Studium wäre hier nicht mehr als eine gute Vorbedingung).

Wer es dennoch ohne meine Hilfe (oder die eines anderen Experten) probieren möchte, findet hier erste Anhaltspunkte im Netz.

Mangelnde Vorbereitung / Prüfung / Testphase

Starten Sie so klein wie möglich und testen Sie Ihre Idee zuerst, bevor Sie viel Geld und Zeit in eine Geschäftsidee investieren (und verlieren), die nicht funktioniert. Hier gibt es wunderbar einfache Methoden aus dem Lean Startup Bereich aus dem Silicon Valley.

Gründung ohne Gründungsfehler

Unternehmensgründung in Dresden

Gute Links zur Vertiefung:

10 Fehler aus dem Gründerlexikon (vor allem anders, aber gut strukturiert)

http://www.gruenderlexikon.de/magazin/die-10-haufigsten-fehler-vor-der-existenzgrundung

5 Fehler der Initiative Deutschland startet

http://www.deutschland-startet.de/geschaeftsidee/5-haeufige-gruendungsfehler/

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Ein Gedanke zu „10 fatale Fehler bei jeder Unternehmensgründung

  1. Pingback: 5 grobe Fehler bei der Gewerbeanmeldung | Toni Großmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>