Mit dem Gründerzuschuss entspannt in die Selbstständigkeit

Mit dem Gründerzuschuss entspannt in die Selbstständigkeit

Dieser Artikel ist für alle die noch in einem Beruf stecken, min. 150 Tage Restanspruch auf ALG I hätten und über eine Selbstständigkeit nachdenken.

Neulich war ich auf einer Konferenz in Berlin von Exoten, die sich im Leben gern selbst verwirklichen würden und gern als selbstständige Geld verdienen wollen würden, während sie um die Welt reisen. Die Fragen zum Gründerzuschuss rissen dort nicht ab. Auch für andere Gründer ist dies immer wieder ein sehr spannendes Feld, denn richtig gemacht bedeutet der Gründerzuschuss nämlich: mit ALG I (für ein halbes Jahr) und 300 Euro oben drauf (für bis zu 15 Monate) relativ sorgenfrei in die Selbstständigkeit starten. Relativ sorgenfrei bedeutet hier allerdings nur, dass man wenigstens in den ersten 6 Monaten ein planbares Einkommen hat und das ist schon mal ganz gut. Ein erfolgreicher Start kann sich aber auch länger als 6 Monate hinziehen, aber das ist noch eine ganz andere Geschichte.

Was bringt der Gründerzuschuss

  • ALG I Leistung für die ersten 6 Monate nach der Gründung OHNE ABZÜGE bei Einnahmen durch deine neue Selbstständigkeit!
  • extra 300 Euro für bis zu 15 Monate (für die KV-Absicherung gedacht)

Für wen ist der Gründerzuschuss möglich

  • Für  noch-Angestellten und noch-Arbeitnehmer mit ALG-Restanspruch von 150 Tagen.
  • Für diejenigen die bereit sind sich gleich komplett ins Abenteuer Selbstständigkeit zu werfen (Haupterwerb ist Voraussetzung)

Dipl.-Ökon. & MBA Toni Großmann – Unternehmensberater hilft Existenzgründern bei Businessplanerstellung und Beantragung von Fördermitteln, wie dem Gründerzuschuss des Arbeitsamtes

Unternehmensberatung für Existenzgründer in Dresden. Dipl.-Ökon. & MBA Toni Großmann hilft Ihnen von der Gewerbeanmeldung bis zur erfolgreichen Finanzierung.

Welche wichtigen Tipps muss ich beachten

Lass dich kündigen!

Kündige auf gar keinen Fall deinen Job. Kündigung oder Aufhebungsvertrag* sind ein Muss, sonst gibt es 3 Monate Sperre und das muss nun wirklich nicht sein. Fast jeder Chef ist hier im Übrigen zu Kooperation bereit, wer will schon einen kündigungswilligen Arbeitnehmer mit „Gewalt“ halten. (*auch der muss spezielle Bedingungen erfüllen; ist sehr komplex: am Besten mich direkt anfragen, wer vor dieser Entscheidung steht)

Schreib einen Businessplan und entwickle ein gewinnendes Unternehmenskonzept

Ersteres braucht du nicht nur zur Beantragung, es ist zudem aber auch wichtig, sich schon im Detail Gedanken gemacht zu haben, als nur einer „Schnapsidee“ hinterherzurennen. In dieser Stufe ist eigentlich schon ein Berater zu empfehlen, da Verwandte und Bekannte und das Internet manchmal mehr Verwirrung stiften als Informationen und Entscheidungshilfen liefern. Unabhängig davon solltest du besonders die finanzielle Komponente dir genauer durchdenken und gegebenenfalls ein Business Model Canvas erstellen. Selbst wenn du einen Berater nutzt, solltest du dort besser schon eigene Überlegungen angestellt haben. Für das Amt sollte dein Kalkulation bestenfalls folgende Ergebnisse zeigen: die ersten 6 Monate läuft es etwas flau an („du brauchst unbedingt den Zuschuss“) aber danach reicht es wirklich gut zum Leben („du wirst dem Staat danach nie wieder auf der Tasche hängen“).

Nimm dir einen auf Gründer spezialisierten Berater

Du musst auch beim Arbeitsamt einen Businessplan einreichen. Lass den doch gleich von jemanden schreiben und dir bei deiner Konzeptentwicklung helfen von jemanden der Ahnung hat. Jeder Berater, der in diesem Bereich etwas kann, kann seine Leistungen im Übrigen mit mindesten 80% Zuschuss durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle anbieten (wichtiges Auswahlkriterium bei der Beratersuche!). Er maximiert nicht nur deine Chancen auf Gründerzuschuss sondern sollte dich wirklich auch allumfassend bezüglich der vielfältigen Stolpersteine bei der Gründung beraten und dich auf Erfolg trimmen können. Zudem bekommst du hier auch gleich die nötige fachkundige Stellungnahme für das Amt her.

Optimiere deinen Lebenslauf

Schau noch mal, ob dein Lebenslauf und dein Vorhaben zusammenpassen. Das ist nicht nur für die Erfolgsaussicht des Gründerzuschusses wichtig, sondern an sich ein Merkmal, dass das Vorhaben erfolgversprechend ist. Deine Qualifikationsnachweise braucht zudem das Arbeitsamt für die Entscheidung. Oft sieht dein Lebenslauf für eine Bewerbung anders aus, als wenn du jemanden von den Erfolgsabsichten deiner Unternehmensgründung / Selbstständigkeit überzeugen willst.

Besorg dir ausreichend Startkapital

Es klingt schon etwas banal, aber ohne Geld und nur Gründerzuschuss loszulegen ist sehr gefährlich und kann schnell zur Schieflage und gar Insolvenz führen. Es gibt allerhand Kreditmöglichkeiten und Möglichkeiten anderweitig an sein Geld zu kommen (Crowdfunding, Peer-to-peer-lending, private Risikokapitalgeber).

Auch hier kann ich oder ein anderer Berater gern helfen.

Den Antrag stellen

Dann musst du den Schritt eben auch gehen und vor allem noch bevor der Restanspruch von 150 Tagen ALG I abgelaufen ist!

 

Und wer noch Fragen hat oder Hilfe braucht, weiß ja wo er mich findet. Ich berate übrigens Deutschlandweit und nicht nur in Dresden.

 

Gemeinsam planen und verwirklichen unser Team von Unternehmensberatern Ihre Existenzgründung. Von der Analyse des Geschäftskonzeptes bis zum Businessplan, über Gründerzuschuss und der Bankfinanzierung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>